Tom Wolf 

N u d e l

Zur 2005 erschienenen Schiller-Neuentdeckung Die Locke (Die Klassiker-Nudel Band 1) schrieb Tom Wolf das Vorwort. Das Werk ist in großen Teilen essbar, macht sich jedoch auch nach der Mahlzeit gut im Regal. Bestellhotline der Bürgerstiftung Weimar: 03643 - 253222

F i l m

Die weltweiten Verfilmungsrechte für vier Preußenkrimis wurden an die Kölner Firma Zeitsprung Film+TV Productions ("Das Wunder von Lengede") verkauft. Geplant sind vier 90-minütige Fernsehfilme als deutsch-französische Co-Produktion. In den Hauptrollen wünscht sich der Autor: Peter Grünig (Langustier), Christoph Gottschalch (F II), Peter Drescher (Jordan), Monika Boysen, Daniela Frezzato (Marie), Eckhard Ischebeck, Holger Schulze.

F i l m r o l l e

In Folge 7 der ARD-Dokuserie Abenteuer 1927 – Sommerfrische trat der Autor fracktragend in Erscheinung. Nach opulentem Hummeressen drang aus dem Rauchzimmer zum Diener der markante Satz: "Bitte einen Cognac für Doktor Wolf!" Die ausführliche Geschichte Ein Hummeressen unter Beobachtung wird erzählt von Carola Rönneburg: Abenteuer 1927. Sommerfrische. Egmont vgs Verlagsgesellschaft, 2005

G o l d b l o n d

Anfang Oktober 2005 kam Preußenkrimi Nummer 7 Goldblond. Verheerende Torheit im be.bra.Verlag heraus. Darin dreht sich alles um die Freimaurerei des 18. Jahrhunderts. Goethes einziger Berlinbesuch im Mai 1778 liefert den zeitlichen Rahmen. Erhältlich bei: www.amazon.de

G o l d b l o n d / 2

Nach seiner Lesung im Freimaurer-Logenhaus der Großen National-Mutterloge Zu den drei Weltkugeln im Oktober 2005 erhielt Tom Wolf einen Orden.

K r i m i p r e i s

Am 28. August 2005 wurde dem Autor vor romantischer Kulisse auf der Tegeler See-Bühne der Berliner Krimipreis mit dem hübschen Titel Krimifuchs verliehen. Wer nicht dabei war, kann hier die Dankesrede des Preisträgers lesen: Rede Krimifuchs PDF [88 kb]

L a n g u s t i e r

Im Rahmen der Ausstellung 300 Jahre Charlottenburg – 300 Jahre Migranten zwischen Klausenerplatz und Kaiserdamm wurde auch die Hauptfigur der Preußenkrimis, Honoré Langustier, als früher Migrant gewürdigt. Exklusiv hier die Biographie dieses verdienten Mannes: Langustier PDF [88 kb]

S t a d t s c h r e i b e r

Von Februar bis Juni 2006 bekleidete Tom Wolf in Rheinsberg/Mark den Posten eines Stadtschreibers. Wohnung erhielt er dort, wo früher die Motorräd... äh Pferde und Kutschen des Prinzen Heinrich abgestellt waren. www.rheinsberg.de/tucholsky/

R e i s e

Die Forschungsergebnisse einer strapaziösen Expedition in die Prignitz (touristisches Entwicklungsland zwischen Berlin und Hamburg), die ursprünglich als Brandenburgkurzkrimi in GEO Saison veröffentlicht werden sollten, erschienen aufgrund von kalten Füßen dieser Gazette nun im quietschfidelen Rheinsberger Bogen Nr. 23, zu beziehen beim Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum, Schloss Rheinsberg, 16831 Rheinsberg, Tel. 033931 - 39007.